Enrico Gemsa

zurück

Journalist, Autor sowie Project und Marketing Manager: Nach dem Studium von Kommunikation und Kultur in Leipzig und Berlin spezialisierte er sich auf die Themen Search Engine, Social Media und E-Mail Marketing.

Warum macht Enrico das?

Wer sich im schnelllebigen Digital-Business aufhält und in einem ruhigen Moment genau hinschaut, wird sich fragen: Was machen wir hier eigentlich? Unzählige Dateien, Bilder, E-Mails, Videos usw. werden täglich verschick, gepostet oder auf Websites gestellt. Nur ein geringer Teil dieser Daten hat Relevanz, wird gelesen, gesehen und wirklich gebraucht. Der Großteil dient der Unterhaltung, taucht einmal kurz auf und wird dann vergessen. So wie die Gesellschaft heute mit Daten umgeht, so locker tat sie es einst mit Plastik. Heute bekommen wir diesen Müll nicht in den Griff, während wir unseren digitalen Müllhaufen sekündlich vergrößern.

Wie kann eine Lösung aussehen?

Kaum jemand macht sich Gedanken darüber, dass jedes Byte, das im Internet transportiert wird, für eben diese Bewegung Energie benötigt. Diese Energie lässt sich nicht ohne CO₂-Emission produzieren. Daher muss, wo es möglich ist, jedes Byte eingespart werden. Das kann nur gelingen, wenn für diese Notwendigkeit ein gesellschaftliches Verständnis besteht. Genau dieses soll Think Digital Green® aufbauen und verbreiten.

Was willst du mit der Initiative Think Digital Green® erreichen?

Think Digital Green®, also digitale Nachhaltigkeit, sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Sie bedeutet nicht zwingend Verzicht, mindestens aber bewusstes Handeln. Sie ist nicht für jede/n bequem und kommt nicht ohne Diskurs aus. Aber genau so wurden Biolebensmittel, Pfand auf Einwegflaschen, Abgasplaketten oder Fair Trade in der Mode von einer Idee oder einem Trend zum gemeinschaftlichen Anspruch.